Basic-Synth (7) – Von Mono zu Poly – Es werden mehrere Stimmen

von | Mai 2, 2021 | ReaktorBasic

Weiche Lautstärkenverläufe können wir nun. Einstimmig sind die aber etwas dünn. Unser Synthesizer muss polyphon werden und wir müssen in dem Zusammenhang den Audio-Voice-Combiner kennenlernen …

[01]

Um was wird es gehen?

Polyphonie! Dieser Teil der Reaktor-Reihe ist kurz, aber grundlegend. Und nach den vielen neuen Eindrücken der vorhergehenden Teile ist etwas Entspannung auch nicht falsch. Wie am Ende des letzten Kapitels bereits angesprochen, waren die ersten Synthesizer monophon (einstimmig). Das änderte sich – relativ bezahlbar – erst gegen Ende der 70er Jahre.

Manche Module des Reaktors sind ausschließlich monophon, andere wiederum mono- und polyphon nutzbar. Den entsprechenden Status eines Moduls erkennt man an dem Symbol in der rechten unteren Ecke (bzw. am linken Rand bei Input-Modulen wie z. B. Note Pitch oder Gate). Polyphone Module gebieten über zwei stilisierten Noten, monophone Module über eine einzelnen stilisierten Note. Ist das Modul in einen Signalweg eingebunden, leuchten die Symbole farbig (monophon = orange, polyphon = gelb). Liegt kein Signal an, werden die Symbole ausgegraut.
Mit einem Rechtsklick auf ein Modul, lässt sich der Mono-/Poly-Status ändern.

Für alle, die sich jetzt fragen, warum einige der Beispielmodule so tun, als ob sie angeschlossen wären, obwohl sie es offensichtlich nicht sind: Das muss man sich so ähnlich vorstellen, wie wenn eine Live-Band auf der Bühne performt und die Keyboards weder eine Strom- noch eine Audioverbindung aufweisen. Auf der Bühne ist das peinlich, hier war es Photoshop 😉 

Abb. 1: Monophone und polyphone Module

Es ist kinderleicht …

… Polyphonie herzustellen. Ihr braucht nichts weiter zu tun, als auf eine Fläche der Pane- oder Struktiransicht zu klicken, um den Function-Reiter der Side-Pane in den Vordergrund zu holen. Dort tragt ihr unter „VOICES“ einfach die gewünschte Stimmenzahl ein (Achung: kostet ggf. Rechenleistung!).

Und schon haben wir ein Problem.

Genaugenommen sind es derer vier, erkennbar an den roten Verbindungen. Wir ihr sicher schon vermutet habt, liegt das daran, dass die Module am rechten Ende der roten Verbindungen nur monophon arbeiten können. Dafür gibt es aber eine universelle Lösung …

Abb. 2: Kabel-Fehler

[02]

Der Audio Voice Combiner

Das Mittel der Wahl ist der Audio Voice Combiner:

  • Kontextmenü > Build-In- Modules > Auxiliary > Audio Voice Combiner.

Diesen kleinen Wunderkasten setzen wir da ein, wo es unmöglich ist, die vorgelagerten Ausgänge auf mono zu schalten. Damit würden wir in unserem Fall ja auch die gerade eingerichtete Polyphone wieder unterbinden. Also schalten wir den „Audio Voice Combiner“ zwischen den Ausgang des Mixer-Moduls und die bisherigen Module, die auf den Mixer folgen. Jetzt werden alle polyphonen Signale zu einem monophonen Signal zusammen gerechnet.

In den meisten Fällen ist das eine prima Sache. In einem der Advanced-Tutorials werdet ihr aber auch lernen, dass dieses tolle Tool in besonderen Fällen einiges an Problemen verursachen kann…

Abb. 3: Audio Voice Combiner

Jetzt ist es fast geschafft! Eine rote Verbindung ist noch zu reparieren. Das ist aber leicht: Dazu muss nur das A to E Modul, das noch polyphon arbeitet, via Rechtsklick auf monophonen Betrieb umgestellt werden und alle sind glücklich.

Abb. 4: A to E auf monophon schalten

Fertig! Ab jetzt ist unser Basic-Synth 8-stimmig spielbar!

Kontakt

Bernd Scheurer
Mainstraße 2
64390 Erzhausen
Fon: 06150 865902
Mobil: 0151 50411034
unterricht@bernd-scheurer.de

Freie Plätze Erzhausen

ab sofort

Freie Plätze Langen

Zur Zeit keine Plätze eingeplant. Da aber noch Kontingent zur Verfügung steht, bei Bedarf einfach [anfragen].

    Infos

    Auch interessant

    Newsticker

    amazona

    tastenwelt

    klassik heute

    jazz thing

    • Be happy
      Source: jazz thing Published on 2011-07-19 By Lili Lameng
    • Der Jazzmusiker ein Feinschmecker?
      Source: jazz thing Published on 2011-06-06 By Anke Helfrich
    • Glamourfaktor
      Source: jazz thing Published on 2011-04-21 By André Nendza
    • Style
      Source: jazz thing Published on 2011-04-09 By Lorenz Hargassner
    • Topsannah
      Source: jazz thing Published on 2011-03-14 By Lili Lameng

    musikexpress